Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

Wasserschloss Werdringen

„Werdringen, Auch Wederingen, Wedringen geheissen, ist ein schöner Rittersitz, zwar im Gericht Hagen, aber im Kirchspiel Volmarstein gelegen, und ein Volmesteinisch Lehn.“
Johann Dietrich von Steinen: Westphaelische Geschichte, XXII. Stück; Historie vom Schloß Volmarstein, Lemgo 1756, S. 1590

Eingebettet in eine herrliche Natur und nur 15 Gehminuten zum Harkortsee entfernt liegt das Wasserschloss Werdringen. Vom 13. bis 15. Jahrhundert war es im Besitz der Herren von Dobbe. Im Jahre 1324 wurde es von den Grafen von der Mark erobert und erst sehr viel später zu einer Wasserburg umgebaut. 1977 wurde Werdringen von der Stadt Hagen erworben und umfangreich restauriert. Heute ist das Wasserschloss die Heimat des Museums für Ur- und Frühgeschichte und ein beliebtes Ausflugsziel.

Das Wasserschloss Werdringen ist ab dem 29. Oktober 2018 wegen Umbauarbeiten bis zum Frühjahr 2019 geschlossen!

Wasserschloss Werdringen
Wasserschloss Werdringen

Der von Vorhaller Bürgern gegründete Schlossverein Werdringen e.V. organisiert spektakuläre Veranstaltungen und Aktivitäten im Schloss, um das Schloss und für das Schloss. So locken z.B. ein mittelalterliches Schlossfest, ein traditioneller Weihnachtsmarkt, aber auch ein nahezu ganzjähriger Galeriebetrieb mit ständig wechselnden Kunstausstellungen zahlreiche Besucher. Ebenso beliebt sind die regelmäßigen Jazz-Frühschoppen und Konzerte mit irischer Musik. Sogar Ambientetrauungen sind möglich. Und im Schloss Cafe auf Werdringen kann man sich im Sommer wie Winter eine Auszeit vom Alltag gönnen.