Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

Villa Cuno

Für den westlichen Bereich des geplanten Villengebietes stellte der Architekt Peter Behrens einen Bebauungsplan auf. Auf dem spitzwinkligen Dreiecksgrundstück an der Einmündung der Stirnband-Straße errichtete Behrens im Auftrag von Osthaus 1909/10 das Wohnhaus des damaligen Hagener Oberbürgermeisers Willy Cuno.

Eine geschwungene Innentreppenanlage, die sich aus dem Eingangsbereich entwickelt und durch lange schmale Fensterstreifen beleuchtet ist, bestimmt die klassizistisch-strenge Fassadengestaltung. Der kubische Baukörper ist von strenger Schlichtheit.

Die Villa Cuno wird heute von einem Kindergarten genutzt.

Villa Cuno in Hagen-Eppenhausen
Villa Cuno von Peter Behrens, das Wohnhaus des damaligen Bürgermeisters Willy Cuno