Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

Schloss Hohenlimburg

HIER SPIELEN SICH AUCH HEUTE NOCH DRAMEN AB

Allein der Ausblick von der einzigen erhaltenen Höhenburg Westfalens ist eine Reise wert. Schon von weitem ist das eindrucksvolle Gemäuer sichtbar, das 1242 als Sitz der Grafen von Isenberg-Limburg erstmals urkundlich erwähnt wurde. Das Museum im neuen Palas des Schlosses zeigt Exponate zur fürstlichen Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts und das Deutsche Kaltwalzmuseum dokumentiert die Industriegeschichte der Region.

illuminertes Schloss
Schloss Hohenlimburg als Eispalast illuminiert

In den früheren Gesindehäusern des Schlosses ist das Kaltwalzmuseum untergebracht, das eindrucksvoll die Geschichte der Wirtschaft und heimischen Industriegeschichte erlebbar macht.

Hagens Vergangenheit ist spannend wie ein Krimi: Die „Schwarze Hand“ passt zur sagenumwobenen Landschaft und zur Mittelalterromantik, die das Schloss Hohenlimburg umranken. Auch heute spielen sich hier noch Dramen ab: Bei den sommerlichen Schlossspielen zum Beispiel, weniger bei den Hochzeiten, die inmitten gräflicher Wohnkultur gefeiert werden.