Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

Schloss Hohenlimburg

Das Schloss Hohenlimburg ist die einzig noch erhaltene Höhenburg in Westfalen und bietet den Besuchern eine große Auswahl an Attraktionen.

Im Jahre 1240 wurde das Schloss Hohenlimburg von Graf Dietrich I. von Altena-Isenberg errichtet. Im Jahr 1511 ging es in den Besitz des Grafen von Neuenahr über, der das Schloss erweiterte, es am Ende einer langen Belagerungszeit, während der er starb, an das Haus Bentheim verlor. 1610 wurde die Burg zum Wohnsitz des Grafen Gumprecht. Seit dem 18. Jahrhundert ist es schließlich als Residenzschloss in Nutzung und auch heutzutage noch in fürstlichem Besitz.

Schloss Hohenlimburg
Schloss Hohenlimburg - Luftaufnahme

Die Räumlichkeiten des Schlosses Hohenlimburg sind für Besucher geöffnet und dienen als Museum. Hier lassen sich mittelalterliche Rüstungen ebenso bestaunen wie die mysteriöse Schwarze Hand, die die Geschichte eines jungen Knaben erzählt, der die Hand gegen seine eigene Mutter erhoben haben soll. Eine atemberaubende Aussicht bietet sich dem Besucher aus dem Schlossgarten. Das Schloss Hohenlimburg ist Schauplatz diverser Veranstaltungen, beispielsweise das Märchenfest im Oktober oder der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Weihnachtsmarkt. Für Brautpaare besteht die Möglichkeit, im Schloss Hohenlimburg zu heiraten.