Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

Hagen Online News

Neue Ausstellung im Osthaus Museum Hagen

Das Jahr 2018 steht für das Osthaus Museum ganz im Zeichen des 80. Geburtstages von Hermann Nitsch. Nach der großen Retrospektive im Gropius Bau in Berlin 2006, ehrt nun die Stadt Hagen das eindrucksvolle Werk des Künstlers mit einer deutschlandweit einmaligen Museumsausstellung. Auf 800 qm werden Malereien, Installationen, Grafiken, sowie Foto- und Videodokumentationen von Aktionen zu sehen sein, die Nitschs Grundidee des Orgien Mysterien Theaters als Gesamtkunstwerk thematisieren. Als entscheidender Mitbegründer des Wiener Aktionismus führte der Weg des Künstlers von den schriftlichen Manifestationen dieser Idee ausgehend, über die gegenständliche, abstrakte und informelle Malerei hin zur Überwindung des Tafelbildes.

© Hermann Nitsch, Foto Philipp Schuster

Er komponiert die Musik seiner Aktionsdramen, zeichnet unterirdische Theateranlagen und tätigt synästhetische Versuche. Mit seiner Aktionskunst gilt Nitsch neben den Künstlern der Fluxusbewegung und des Living Theatre, als Vorreiter der Performance Kunst und Body Art. Das betont visuelle Werk bedient sich einer psychoanalytischen Dramaturgie und verbindet Aspekte wie Leid und Freude, Ekel und Lust, Leben und Tod miteinander, um das Erleben jeglicher Gegensätze als unbedingte Lebensbejahung zu verdeutlichen. In den1960-er Jahren löste der Einsatz von Blut, Fleisch und das Ausweiden von Tieren, sowie die Nacktheit der Akteure weltweit viele Skandale aus. Im Zuge dessen verließ Nitsch sein Heimatland und lebte für 10 Jahre im Exil in Bayern. Nachdem sich die politische Situation Österreichs gebessert hatte, erwarb seine Frau Beate Nitsch das Schloss Prinzendorf als zentralen Austragungsort für das Orgien Mysterien Theater, das Nitsch bis heute realisiert. Viele große mehrtägige Aktionen, sowie sein Hauptwerk das 6-Tage-Spiel, konnte Nitsch in Prinzendorf umsetzen. 2020 will er die letzte und weitgehend beste Aufführung seines 6-Tage-Spieles verwirklichen.

„Ich liebe das Ereignis der Schöpfung und möchte mich ihr, mich und sie selbst verwirklichend, anschließen“. ( Nitsch, Hermann: 20. Malaktion Wiener Secession 1987, Wien.)

 

Hermann Nitsch

Eine Werkschau in Hagen

- 80 Jahre Nitsch - 02.12.2018 - 03.02.2019

Eröffnung 01.12.2018, 16.00 Uhr

 

Eröffnet wird die Ausstellung am 1. Dezember 2018 um 16.00 Uhr. Eingeladen sind alle Interessierten. Der Eintritt ist frei.

 

Zurück