Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

PELMKE KULTURZENTRUM

MEHR ALS EIN KULTURPROGRAMM

Die Pelmke ist mehr als ein Treffpunkt bestimmter Gruppen oder Einzelpersonen. Die Zahl der BesucherInnen hat sich in den letzten Jahren bei rund 35.000 eingependelt. Verschiedene Gruppen und Organisationen nutzen die Räume für Treff oder Veranstaltungen. Viele verstehen sich als Stammgäste, die jeweils einen Teil des Angebots der Pelmke benutzen, seien es Irische Nächte, Punkmusik, Theater, Workshops oder Kinoveranstaltungen. Diese Menschen haben unterschiedliche Erwartungen, Anregungen und Kritikpunkte.

Für das Kulturzentrum Pelmke war und ist immer die Förderung der Kultur von unten (Stadtteil, Kommune, Region) ein Schwerpunkt der Arbeit:

  • Förderung und Vernetzung der lokalen Kulturszene insbesondere in Bereichen der Rock-Musik, junger Theater, Kleinkunst und bildender Kunst.
  • Vielfältige Präsentation von Kulturproduktionen aus diesen Bereichen, die sich durch Qualität und/oder Mut auszeichnen neue Wege zu gehen und Anregungen für die hiesige Szene geben können.
  • Raum bieten für kulturell Schräges, Anstoßendes, wie z.B. die Projekte Kompanie Subkutan oder Carmina Burana
  • Förderung von Austausch und Streitkultur
  • Treffpunkt im Stadtteil
  • Ein breites Angebot für kulturellen Genuss und Spaß

Nach wie vor ist Kulturarbeit für die Pelmke mehr, als ein Kulturprogramm zusammen zu stellen. Die Pelmke soll Möglichkeiten zu Aktivierung und Entfaltung schaffen, soll dazu beitragen, Kultur durchsichtiger und erfahrbarer zu machen und Kontaktaufnahme und Austausch, Selbstorganisation und Zusammenarbeit ermöglichen.

Kulturzentrum Pelmke