Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

Geopfad Kaisberg

Unser tipp - Ein Ausflug in die Umgebung

Eine Region erzählt ihre eigene Geschichte: Weshalb können uns Steine schützen? Wie wurde hier aus Kohle Strom gewonnen und wer versorgt die Region mit „sauberem Strom“? An der Nordseite des Kaisbergs am Geopfad-Standort „Kraftwerk im Wandel der Zeit“ stößt man auf des Rätsels Lösung.

Geopfad Kaisberg
Geopfad Kaisberg

Der 5,5 Kilometer lange Rundweg durch die Landschaft am Kaisbergs ist eine Teiletappe der „GeoRoute Ruhr - durch das Tal des Schwarzen Goldes“. Sie führt zwischen Schwerte und Mülheim durch die Talaue und über die angrenzenden Ruhrhöhen und verbindet zahlreiche interessante Themenwege zu einer durchgängigen Wandertour. Start- und Zielpunkt des Geopfads ist der Parkplatz am Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle. Zu entdecken gibt es vor allem faszinierende Panoramablicke, Kulturdenkmäler wie etwa den Freiherr-vom-Stein-Turm, fossile Pflanzen im Kaisberg-Sandstein, Relikte des ehemaligen Steinkohlebergbaus sowie typische Gesteine aus der Region. An der Spitze des Kaisbergs eröffnet sich dem Wanderer zur Belohung ein fantastischer Blick auf das Ruhrtal. Aber Achtung: Der Geopfad verläuft zwar entlang ausgeschilderter Wanderwege, diese sind jedoch nicht mit Rollstühlen befahrbar. Bei einer Laufzeit von ca. 2,5 - 3 Stunden muss der Wanderer 90 Höhenmeter überwinden. Dabei ist festes Schuhwerk erforderlich.

Infoflyer Geopfad Kaisberg

Kaisberg_Flyer_neu.pdf (858,0 KiB)