Ansicht aus Hagen in Westfalen, Hintergrund

ARCADEON - Tagen unter Arkaden

Die Entstehung des ARCADEON Wissenschaft und Wirtschaft – eine besondere Verbindung

Am Anfang des ARCADEON stand ein von der Gesellschaft der Freunde der FernUniversität ausgeschriebener Ideenwettbewerb für Studierende des Fachbereichs Architektur. Viele angehende junge Architekten haben sich an dem Wettbewerb beteiligt. Den Zuschlag erhielten zwei Architekturstudenten der Fachhochschule Dortmund.

Das Land Nordrhein- Westfalen hat 15 Millionen DM bereitgestellt, die Stadt Hagen das Grundstück erworben. Die regionale Wirtschaft, vertreten durch die Douglas Holding AG, die Deutsche Bank AG, die Hagener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, die Mark-E AG, die EUROPART Holding GmbH und die Wilhelm Wippermann GmbH, sicherte die fehlenden 10 Millionen DM. So stand dem Haus der Wissenschaft und Weiterbildung, so der Arbeitstitel des ARCADEON, nichts mehr im Wege.

Der erste Spatenstich wurde am 01. Juli 1997 getan. Am 13. August 1998 – knapp ein Jahr später – wurde das Arcadeon seiner Bestimmung übergeben. Zur feierlichen Eröffnung konnten hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft begrüßt werden: An ihrer Spitze Ministerpräsident Wolfgang Clement, der damalige Oberbürgermeister der Stadt Hagen, Dietmar Thieser, Dr. Jörn Kreke, zu dieser Zeit Vorstandsvorsitzender der Douglas Holding AG und der Rektor der FernUniversität in Hagen, Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer.

Im Zusammenwirken von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ist hier ein deutschlandweit vorbildliches Projekt von Private Public Partnership verwirklicht worden. Dieses Zusammenwirken garantiert Weiterbildung auf höchstem Niveau.

ARCADEON
ARCADEON – Haus der Wissenschaft und Weiterbildung

Idee / Philosophie / Konzept

Idee

Bestnoten für Zusammenarbeit

Das ARCADEON -Haus der Wissenschaft und Weiterbildung- öffnete im Jahr 1998. Eine neue Form der Zusammenarbeit war damit Wirklichkeit geworden: Das Haus entstand als Public Private Partnership Projekt. Regional verankerte Unternehmen hatten gemeinsam mit der FernUniversität in Hagen, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Hagen geplant und investiert.

Sie schufen mit dem Arcadeon einen attraktiven Raum zum Wohnen, Lernen und Lehren in Hagen. Kongresse, Seminare und Konferenzen: Wissenschaft und Wirtschaft, Forschung und Praxis begegnen sich hier. Selbst für private Feierlichkeiten bietet das ARCADEON den passenden Rahmen - zum Vorteil aller Beteiligten.

Philosophie

Konzentration und Kommunikation

Das ARCADEON ist ein Ort der Konzentration. Ein architektonisch gelungener Bau, licht und ansprechend. In harmonischer Atmosphäre finden Sie alles, was Sie für erfolgreiche Konferenzen und wirksame Weiterbildung brauchen: zeitgemäße Tagungstechnik, ein attraktives Ambiente, kommunikative Orte und die Möglichkeit zum Rückzug.

Als Tagungs- und Seminarhotel konzipiert, schafft das Arcadeon die richtige Umgebung für effektive gedankliche Fortschritte und kluge Auseinandersetzungen.

Konzept

Wissenschaft und Praxis in Kontakt

Die FernUniversität in Hagen engagiert sich für das ARCADEON: Das Tagungshotel ist eingebunden in die IT- Infrastruktur der Universität für ein modernes Fernstudium. Damit erfüllt die technische Ausstattung der Tagungs- und Seminarräume sowie der Gästezimmer alle zeitgemäßen Standards für Kommunikation und Zusammenarbeit.

Darüber hinaus finden die Fakultäten der FernUniversität im Arcadeon das passende Angebot für Ihre Kolloquien, Tagungen und Seminare. Ihre Weiterbildungsangebote beziehen Akteure aus Wirtschaft und Praxis in die Arbeit ein: An unternehmensnahen Themen und Theorien arbeiten Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam.

Fortbildungsangebote für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren zahlreiche Unternehmen ebenfalls im Arcadeon.

Kunst und Wissenschaft im ARCADEON vereinigt

Der Besuch im ARCADEON soll nicht nur durch die Wissensvermittlung und den Service des Hauses in guter Erinnerung bleiben. Wir möchten unseren Gästen mehr bieten. Auch das künstlerische Ambiente soll ein Erlebnis sein.

Die Besinnlichkeit des Arcadeon wird durch ausgesuchte Kunstwerke unterstrichen. Unser Haus gibt namhaften Künstlern die Gelegenheit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Bei der künstlerischen Gestaltung des Hauses arbeiten wir eng mit dem Osthaus Museum Hagen zusammen, dessen Direktor unsere Geschäftsleitung als Kunstsachverständiger berät.

Bisher wurden Bilder von Nuri Irak, Horst Lerche, Oscar Sommer und C.O. Paeffken im Arcadeon ausgestellt.

Drucke von Emil Schumacher in den Gästezimmern runden dies ab.

Tagen unter Arkaden

Das ARCADEON Haus der Wissenschaft und Weiterbildung ist eines der modernsten Tagungs- und Seminarzentren in Deutschland. Das von der Bauweise mittelalterlicher Klöster inspirierte Arcadeon am Rande der Stadt Hagen verbindet anspruchsvolle Architektur mit modernster Kommunikationstechnik und bietet Ihnen so eine ideale Lern- und Arbeitsatmosphäre.

Mit 98 Zimmern (davon 20 im Landhotel Halden), 16 variablen Veranstaltungsräumen von 36 bis 216 m2 und dem Hochseilgarten im Park finden Sie im Arcadeon die optimalen Voraussetzungen zur Durchführung Ihrer Seminare und Tagungen. In 2 Restaurants, dem gemütlichen Gewölbekeller, unserem exklusiven Weinkeller sowie der großen Terrasse mit 250 Plätzen werden Sie von den Servicemitarbeitern und dem Küchenteam kulinarisch verwöhnt.

Darüber hinaus wird gerne ein sportliches oder kulturelles Rahmenprogramm für Sie und Ihre Mitarbeiter oder Gäste organisiert.